Sie sind hier: Startseite / Instrumente / ANIS – Wegweiser für innovationspolitische Maßnahmen

ANIS – Wegweiser für innovationspolitische Maßnahmen

Was ist ANIS?

Das iit-Instrument ANIS steht für „Indicator-based Analysis of National Innovation Systems“. Es untersucht die Reife eines Innovationssystems durch eine indikatorgestützte Analyse.

Für wen ist ANIS interessant?

ANIS richtet sich an öffentliche Auftraggeber, die das Innovationssystem ihres Landes oder einer Region nach einer abgesicherten und erprobten Indikatorik untersuchen lassen wollen. Später können diese Ergebnisse dann mit Resultaten aus Ländern in ähnlichen Regionen verglichen und so Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

Wie funktioniert ANIS?

Der ANIS-Ansatz basiert auf der Annahme, dass ein Innovationssystem von verschiedenen Größen auf Makro- (Innovationsstrategie), Meso- (institutionelle und programmatische Innovationsunterstützung) und Mikro-Ebene (Innovationskapazität) beeinflusst wird. Deren Analyse erlaubt es, Schlüsselfaktoren zu identifizieren, die durch passende Maßnahmen verbessert werden können. Somit wird das gesamte Innovationssystem einer Region oder eines Landes positiv beeinflusst. Die ANIS-Methode setzt sich aus Literaturrecherche, Expertengesprächen und einer Portfolioanalyse zusammen. Nach intensiven Gruppeninterviews mit den wichtigsten Akteuren und Akteurinnen des Innovationssystems wird der Status in verschiedenen Bewertungskategorien dargestellt.

Ergebnis der Auswertung sind Vergleichsdiagramme und Handlungsempfehlungen für die künftigen Maßnahmen. Mittels Portfolioanalyse werden die innovationsbestimmenden Faktoren ausgewertet. Es werden dabei die Aufwände (z. B. Förderung, Infrastruktur, Arbeitskraft, strukturelle Änderungen) der erreichbaren Wirkung (z. B. die Verbesserung der Rahmenbedingungen und der Innovationskapazität der Akteure) gegenübergestellt. Daraus lassen sich der Fokus und das Ausmaß künftiger Interventionen zum Ausbau der Innovationsstärke des jeweiligen Landes ableiten.

Warum sollte ANIS eingesetzt werden?

Viele politische Maßnahmen und Förderprogramme sind auf die Stärkung der Innovationskraft ausgerichtet. Nicht nur in Europa, auch im nördlichen und südlichen Afrika, im Nahen Osten und in vielen Regionen Asiens wird die Umsetzung neuer Ideen in bedarfsorientierte Produkte und Dienstleistungen zum echten Wettbewerbsfaktor. Doch wie misst man die Innovationskraft eines Landes mit dem Ziel einer Verbesserung? ANIS bietet hierfür die passende Lösung!

Wie sehen beispielhafte Ergebnisse von ANIS aus?

Mit dem Produkt ANIS liefert das iit eine klar verständliche indikatorbasierte Entscheidungsgrundlage für das Einleiten konkreter Maßnahmen zur Verbesserung der Innovationsfähigkeit eines Landes. Beispielhaft wurde bei der Analyse des Innovationssystems in Indonesien die Verbesserung des Faktors „Services zur Innovationsunterstützung“ als besonders effektiv eingeschätzt. Daraufhin wurde vom indonesischen Ministerium ein Programm gestartet, welches das Personal für sogenannte „Business Technology Centers“ qualifiziert. Die ausgebildeten Experten und Expertinnen arbeiten mittlerweile in verschiedenen Regionen Indonesiens als Dienstleister für Innovations-, Netzwerkmanagement und Unternehmensentwicklung.

Diese Seite teilen auf: