Sie sind hier: Startseite / Instrumente / MTCI – Training zur Entwicklung von Innovationssystemen

MTCI – Training zur Entwicklung von Innovationssystemen

Was ist MTCI?

MTCI steht für die strukturierte Aufbereitung und die Vermittlung einer harmonisierten Wissensbasis zur Entwicklung von Innovationen und Innovationssystemen in Schwellenländern. Mit der Konzeption des Schulungsinstruments wird eine durchgängige Dramaturgie ermöglicht. Diese umfasst die Einführung / Einordnung des Themas, die Zielsetzung, die spezifische Bearbeitung (Ansätze und Methoden der Umsetzung) sowie die Begleitung und Reflexion (Methoden zur Fortentwicklung und Bewertung). Forschung und Entwicklung stehen jeweils als Kernelemente von Innovationen im Mittelpunkt.

An wen richtet sich MTCI?

Die prioritären Zielgruppen zur Implementierung der Schulungsinhalte sind – je nach Modul – politische Vertreter/innen (Umsetzungsebene), Führungskräfte und Fachpersonal der Meso-Ebene (Agenturen, Innovationsmanager/innen, Berater/innen, Unternehmer/innen, Verbände, Handelskammern) sowie Fachpersonal und Führungskräfte aus Einrichtungen der Mikro-Ebene (Berater/innen, Manager/innen und Fachkräfte von Unternehmen, Universitäten, Forschungszentren).

Wie funktioniert  MTCI?

In der Regel werden Strukturen und Elemente zur Entwicklung der Innovationslandschaft eines Landes durch politische Entscheider/innen mit Weitblick und Visionen initiiert. Sobald sich Regierungsvertreter/innen oder Ministerien für die Umsetzung des modularen MTCI-Ansatzes offen zeigen, kann eine gemeinsame, die nationalen Besonderheiten und Herausforderungen berücksichtigende Ausgestaltung der Inhalte beginnen.

Das MTCI besteht aus methodischer Sicht aus drei wesentlichen Elementen:

  • Grundlagenschulung zur Vermittlung innovationspolitischen Basiswissens (inkl. Praxisbeispielen, Leitfäden, Präsentationsvorlagen, etc.)
  • Praxisschulungen in Innovationseinrichtungen (Technologie- und Gründerzentren, Transferagenturen oder Cluster)
  • Unterstützung bei der Implementierung im Zielland (soweit gewünscht)

 

Das Design von Schulung und Training ist so gestaltet, dass die Absolventen und Absolventinnen im Anschluss das Erlernte und Erlebte im eigenen Umfeld einsetzen können. Um dieses Ziel erreichbar zu machen, ist neben dem Kernelement des Trainings eine intensive Vorbereitung und eine mit ausreichend Ressourcen ausgestattete Implementierung notwendig. 

Warum sollte MTCI eingesetzt werden?

Politische Entscheidungsträger/innen, Drittmittelgeber/innen und zur Umsetzung einer Innovationspolitik aufgerufene Beratungsinstitutionen agieren in der Regel individuell und oft unabgestimmt. Es werden eher „hausinterne Philosophien“ im Innovationskontext gelehrt, abhängig von den jeweilig beauftragten Institutionen. Mit dem MTCI kann ein harmonisierter Ansatz zur Schulung und Förderung der Weiterentwicklung nationaler Innovationssysteme verwirklicht werden, der aufgrund seiner Modularität die jeweiligen nationalen Gegebenheiten ausreichend berücksichtigt und dabei auch eine vergleichbare Vorgehensweise sichert.

Wie sehen beispielhaft Ergebnisse von MTCI aus?

Im Projekt „BTCpro – Qualifizierung von Personal für Business Technology Centers als Element zur Unterstützung Indonesiens beim Aufbau seines nationalen Innovationssystems“ konnte das Konzept MTCI im Jahr 2011 seine Praxistauglichkeit unter Beweis stellen. Ziel des Projekts war (und ist, ab dem Jahr 2012 durch die Implementierung) die Weiterentwicklung des indonesischen Innovationssystems, insbesondere durch die Stärkung einer nachhaltigen Innovationskultur in verschiedenen Regionen des Landes.

Für den theoretischen Unterbau wurden die Teilnehmenden in den MTCI-Modulen

  • Main elements and success factors of a national innovation system
  • Conditions to set-up and to improve the impact of a national innovation system
  • Technology transfer – approaches, tools & actors
  • Practical innovation management
  • Entrepreneurship support
  • Cluster policy and clusters as driver for innovation

geschult und durch praktische Übungen auf eine Anpassung der „good practice“ aus Deutschland auf die indonesische Innovationslandschaft vorbereitet.

Nicht nur von den Besten lernen, sondern von denen, die am besten geeignet sind – unter diesem Motto stand der praktische Teil des Trainingskonzepts. Die Gruppe wurde aufgeteilt und auf fünf Regionen in Deutschland verteilt, in denen verschiedene Akteure und Akteurinnen der deutschen Innovationslandschaft ein stark praxisfokussiertes Programm organisierten. Das vermittelte Erfahrungswissen war so aufbereitet, dass es auf die regional sehr unterschiedlichen Ausprägungen des Innovationssystems Indonesiens anwendbar ist. Notwendige Anpassungs- und mögliche Implementierungsschritte wurden vorbereitet.

Diese Seite teilen auf: