„Die Schöpfung ist niemals vollendet. Sie hat zwar einmal angefangen, aber sie wird niemals aufhören." Immanuel Kant - Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des Himmels [1755]

Dr. Christin Brings

brings@iit-berlin.de

Arbeitsschwerpunkte

  • Bildung & Forschung & Wissenschaft                           
  • Arbeit & Industrie 4.0
  • Evaluation
  • Berufsbildungsmanagement, Weiterbildungsberatung
  • Qualifikations- und Arbeitsmarktforschung im Bereich des technologischen Wandels und der Innovation national/international  
  • Netzwerke national & international

Lebenslauf

Christin Brings lernte den Ausbildungsberuf Kauffrau im Groß- und Außenhandel mit der Fachrichtung Außenhandel und war mehrjährig im Außenhandel tätig. 2007 absolvierte sie das Studium der Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt „Qualifikationsmanagement und Organisationsentwicklung“ neben Arbeitssoziologie und Arbeits- und Organisationspsychologie mit Auszeichnung. Nach einer Tätigkeit als Bildungsbegleiterin in der Berufsorientierung und im Berufscoaching nahm sie eine Aufgabe im Bundesinstitut für Berufsbildung wahr und arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Koordination und Moderation bei der Erarbeitung beruflicher Aus – und Fortbildungsordnungen in Kooperation mit Sozialpartnern auf Bundesebene. Anschließend unterstützte sie die HRD Services of Korea, eine Unterorganisation des koreanischen Arbeitsministeriums, bei der Reform beruflicher Qualifikationen als Research fellow. Ihre Kenntnisse in der Qualifikationsforschung nutzte sie in ihrer Beratung für die Anerkennung ausländischer Abschlüsse in Deutschland. Seit Januar 2018 ist sie als Beraterin für Bildung und Wissenschaft am Institut für Innovation und Technik (iit) tätig. Ihre Schwerpunkte liegen in der Berufsbildungsforschung in Verbindung mit der Arbeitsmarktanalyse. Durch ihre mehrjährige Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin hat Christin Brings weitreichende Erfahrung in der Konzeption, im Projektmanagement und in der Evaluation bildungspolitischer Inhalte, die sie im Auftrag verschiedener Bundesministerien gesammelt hat. Dabei arbeitete sie insbesondere zu den Themen wissenschaftliche Weiterbildung, internationale Berufsbildungsforschung und Trendmonitoring der Qualifikationsentwicklung in Verbindung mit der KMU-Förderung.

Aktuell beschäftigt sie sich mit der Forschungsfrage hinsichtlich der Weiterentwicklung der Berufsbildung im Rahmen der Digitalisierung, des demografischen Wandels und des sozioökonomischen Strukturwandels auf der regionalen und internationalen Ebene.      

Lehraufträge

  • Qualitätsmanagement und Evaluation in der beruflichen Bildung

Veröffentlichungen

Diese Seite teilen auf: