Sie sind hier: Startseite / Projekte / Horizon Scanning 2.0 – Etablierung eines Horizon Scanning Systems im Umweltbundesamt

Horizon Scanning 2.0 – Etablierung eines Horizon Scanning Systems im Umweltbundesamt

Im Vorhaben "Horizon Scanning 2.0 - Etablierung eines Horizon Scanningsystems" wird das Umweltbundesamt (UBA) durch das Institut für Innovation und Technik (Unterauftrag: adelphi consult GmbH) dabei unterstützt, ein System zur Identifizierung und Bearbeitung von Themen zu implementieren, die künftig eine hohe Relevanz für die Arbeit des UBA haben werden. Bei diesen Themen handelt es sich um eine Vielzahl gesellschaftlicher und technologischer Entwicklungen, die sich bislang erst noch eher unscharf in Form schwacher Signale abzeichnen, in ihren künftigen Ausprägungen jedoch in ökologischer Hinsicht Relevanz entfalten können.

Aufbauend auf den konzeptionellen Grundlagen eines Vorläufervorhabens wird die bereits in anderen Politikfeldern genutzte Vorgehensweise des Horizon Scannings anhand der organisationalen und strukturellen Voraussetzungen des Umweltressorts analysiert, getestet und erweitert. Im Ergebnis wird dem Umweltbundesamt ein im Arbeitsalltag nützlicher und leicht zu handhabender Prozess zur Verfügung gestellt, um bislang kaum beachtete umweltrelevante Entwicklungen frühzeitig erkennen und darauf entsprechend reagieren zu können.

Projektdetails

Auftraggeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Umweltbundesamt

Laufzeit

Oktober 2015 – Oktober 2018

Ansprechperson

Tobias Jetzke

Projektteam

Dr. Marc Bovenschulte, Dr. Simone Ehrenberg-Silies, Stephan Richter

Themenfeld

Technikfolgenforschung

Website

http://www.umweltbundesamt.de/horizon-scanning-20-etablierung-eines-horizon

Diese Seite teilen auf: