Additive Fertigungsmethoden

(2016) - Entwicklungsstand, Marktperspektiven für den industriellen Einsatz und IKT-spezifische Herausforderungen bei der Forschung und Entwicklung
Stephan Richter/ Steffen Wischmann

Wo die konventionelle Fertigung an ihre Grenzen stößt, zeigt die additive Fertigung ihre Stärken. Die Verfahren, die außerhalb der Fachwelt auch unter dem geläufigeren Namen 3D-Druck bekannt sind, erfahren derzeit eine steigende Popularität. Laut der von der Bundesregierung eingerichteten Expertenkommission für Forschung und Innovation (EFI) werden additive Fertigungsverfahren in Zukunft eine wichtige Rolle als Schlüsseltechnologie einnehmen. Damit verbundene Chancen, Potenziale und bestehende Herausforderung hat die Begleitforschung des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Technologieprogramms „AUTONOMIK für Industrie 4.0“ nun in einer Studie untersucht und entsprechende Handlungsempfehlungen ausgesprochen. Dabei kristallisiert sich unter anderem heraus: Für die Automatisierung der 3D-Fertigung bedarf es einer einheitlichen Datenkette.

PDF document icon Download 2.3 MB

Diese Seite teilen auf: