Desinformation und Automated Influence – Forderungen und Maßnahmen zur digitalen Resilienz

iit-Studie

Volker Wittpahl, Ernst A. Hartmann

Gezielte Desinformation kann die Meinungsbildung einer Gesellschaft und ihre Fähigkeit zu rationalem Diskurs und Handeln in kurzer Zeit negativ beeinflussen, sodass angesichts zahlreicher aktueller kontroverser Debatten rasch Mechanismen nötig sind, die Desinformation zu entlarven und einzudämmen. Ein Ziel ist, die Gesellschaft und Unternehmen resilienter gegenüber digitalen Desinformationskampagnen zu machen.

Diese iit-Kurzstudie gibt einen Überblick zur Desinformation und der aktuellen Bedrohung durch den Einsatz von Automated Influence. Methoden der Entlarvung von Desinformation (engl. Debunking) und der präventiven Immunisierung gegen Desinformation (engl. Inoculation, Pre-Bunking) werden dargestellt und anhand der Forschungsliteratur bewertet.

Am Beispiel von Taiwan werden schließlich mögliche Maßnahmen  beschrieben, wie der Bedrohung durch Desinformation nbegegnet werden kann, und diskutiert, ob diese in Deutschland zur langfristigen Steigerung der digitalen Resilienz gegen Desinformation implementierbar sind.