Cluster Games II

(2015) - About Cooperation, Selfishness and Joint Risks in Clusters
Endre Gedai/ László Á. Kóczy/ Gerd Meier zu Köcker/ Zita Zombori

Diese Publikation zeigt einen ganz neuen Weg auf, Cluster zu analysieren, indem sie die eigennützigen und profitablen Interessen der einzelnen Cluster-Mitglieder betrachtet. Die Herangehensweise der Spieltheorie untersucht den bestehenden Konflikt zwischen erfolgreichen Clustern und deren Mitgliedern, die ihre eigenen, wahrscheinlich kurzfristigen, Interessen verfolgen. Die spieltheoretische Annäherung macht es möglich, nicht nur gute und nicht nachhaltige Cluster zu identifizieren und Lösungsansätze für schlechte Cluster zu liefern. Es ermöglicht auch, goldene Regeln zu definieren, die einerseits die Evaluation von bestehenden Clustern vereinfachen und andererseits zukünftigen Clustermanagern dabei helfen, bessere und dauerhafte Cluster zu schaffen.

PDF document icon Download 649.8 KB

Diese Seite teilen auf: