Strategische Frühaufklärung für den VDE

Der VDE startet einen Prozess der strategischen Frühaufklärung. Er spürt damit Chancen zu neuen Erfolgspotenzialen auf und bereitet sich rechtzeitig auf Risiken vor. Als Teil des Innovationsmanagements betrachtet der neue Prozess einen Zeitraum, der mehr als fünf Jahre in der Zukunft liegt. Der Prozess wird vom Institut für Innovation und Technik (iit) geführt, von VDE Neue Technologien und Services koordiniert und begleitet.

Das iit aggregiert vorhandene Zukunftsszenarien in wichtigen Anwendungsfeldern wie Industrie, Energie, Mobilität, Gesundheit und Sicherheit und wertet diese aus. Auf dieser Basis werden Schlüsselfunktionen (Beispiele: exakte Positionsbestimmung, lokale Energieversorgung) identifiziert und deren zu erwartende zeitliche Entwicklung anhand der jeweils notwendigen Technologien und Expertisen zur Realisierung beschrieben.

Für ausgesuchte Schlüsselfunktionen werden Kurzstudien durchgeführt. Mit einer Kurzstudie wird die Relevanz des Themas für den Wirtschaftsstandort Deutschland/Europa untersucht, die Treiber und Hemmnisse sowie mögliche Rückwirkungen auf aktuelle Entwicklungen. Chancen und Handlungsoptionen für den VDE werden in Empfehlungen formuliert. In den Kurzstudien werden die „Stars von morgen“ aus Wirtschaft und Forschung identifiziert und mit Expertenprofilen hinterlegt. Das iit und VDE Neue Technologien und Services führen die Kurzstudien in übergreifenden Projektteams gemeinsam durch.

Das iit hat über 150 Quellen identifiziert, kategorisiert, ausgewertet, verdichtet und zwei Kurzstudien zu ausgewählten Schlüsselfunktionen erstellt.

Auftraggeber

Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE)

Kontakt

Prof. Dr. Volker Wittpahl

+49 (0) 30 310078-5507