Untersuchung der Auswirkungen des Hochschulpakts

Der Hochschulpakt 2020 mit seiner so genannten ersten Säule ist ein Bund-Länder-Programm zur Aufnahme zusätzlicher Studienanfangende an Hochschulen in Deutschland. Der Bund stellt im Rahmen des Pakts zwischen 2007 und 2023 etwa 20,1 Milliarden Euro für den Ausbau der Studienkapazitäten zur Verfügung, die Länder etwa 18,3 Milliarden Euro . Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) werden am Institut für Innovation und Technik (iit) die Wirkungen der ersten beiden Programmphasen der ersten Säule des Hochschulpakts untersucht. Unter Zusammenschau von Indikatoren und Kennziffern sowie qualitativer Ergebnisse wird das Programm hinsichtlich des Grades der Zielerreichung, der Wirkungsweise, der Wirtschaftlichkeit und Passgenauigkeit bewertet. Die Ergebnisse werden vor dem Hintergrund sich verändernder Rahmenbedingungen im Hochschulsektor diskutiert. Das Augenmerk wird auf die Wirkung der mit dem Hochschulpakt zur Verfügung gestellten Mittel des Bundes gelegt.

Laufzeit

November 2016 – November 2017

Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kontakt

Dr. Nicolas Winterhager

+49 (0) 30 310078 517