Innovationswettbewerb Künstliche Intelligenz

Im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) herausragende Ansätze für neue Formen KI-basierter Plattformökonomie in wichtigen Sektoren der deutschen Wirtschaft fördern. Als Begleitforschung unterstützen wir die geförderten Projekte bei der erfolgreichen und effizienten Umsetzung der angestrebten Projektziele, heben Synergieeffekte und bereiten die gewonnenen Ergebnisse im Sinne einer nachhaltigen Verwertung für weitere gewünschte Zielgruppen des Programms auf. Wir identifizieren und bearbeiten dabei auch Querschnittsthemen zu ethischen und rechtlichen Fragestellungen der Datenwirtschaft, zur Nutzung von Methoden Künstlicher Intelligenz (KI) und zur Entwicklung digitaler Datenprodukte und KI-basierter Geschäftsmodelle. Wir sorgen darüber hinaus für eine effiziente programmbezogene Vernetzung mit wichtigen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Das Institut für Innovation + Technik (iit) in der VDI/VDE-IT ist Konsortialführer der Begleitforschung.

Die nationale KI-Strategie soll dazu beitragen, die Zukunft Deutschlands als Industriestandort zu sichern und neue Märkte für deutsche Unternehmen zu erschließen. Ein wichtiger Beitrag zur raschen Umsetzung ist der Innovationswettbewerb „Künstliche Intelligenz", mit dem das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Entwicklung KI-basierter Plattformkonzepte fördert.

Mehr als 130 Konsortien aus Wissenschaft und Wirtschaft hatten sich im Jahr 2019 mit ihren Konzeptideen am Wettbewerb beteiligt, aus denen 16 Förderprojekte für eine dreijährige Umsetzungsphase ausgewählt wurden. Sie sollen als Leuchttürme wichtige Impulse für den Einsatz von KI in wichtigen Sektoren der deutschen Wirtschaft setzen.

Kontakt

Dr. Steffen Wischmann

+49 (0) 30 310078 147